Blüthner Classics: Mediencampus Villa Ida

Poetenweg 28, 04155 Leipzig

www.mediencampus-villa-ida.de

Eintritt für alle Konzerte im Mediencampus Villa Ida:

16 Euro | 11 Euro ermäßigt | 5 Euro Schüler und Studenten

Reservierungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0341 – 56 29 67 04

 

Konzerte 2. Halbjahr 2017

campus inter|national // 138 // blüthner classics

Samstag // 19.08.17 // 19.30 Uhr

Cadmiel Boțac (p) – RO

 

20 Jahre alt ist der rumänische Pianist Cadmiel Boţac, der gegenwärtig an der Academy of Music „Gheorghe Dima“ im rumänischen Cluj-Napoca seine künstlerische Ausbildung absolviert, die er durch die Teilnahme an Meisterklassen ergänzt, wie etwa am Mozarteum in Salzburg. Er ist Preisträger von internationalen Klavierwettbewerben und tritt häufig als Solist, bei Kammerkonzerten und mit Orchester auf. Cadmiel Boţac wird neben Werken von Mozart, Chopin, Beethoven und Prokofjew auch die Toccata und Sarabande aus der Klaviersuite Nr. 2 op. 10 des rumänischen Komponisten George Enescu spielen, die dieser zwischen 1901 und 1903 in Paris komponiert hatte.


campus inter|national // 139 // jazz

Samstag // 16.09.17 // 20.00 Uhr

Cholet-Känzig-Papaux-Trio feat. Matthieu Michel – FR/CH

 

Das von der internationalen Kritik vielgelobte Trio um den französischen Pianisten Jean-Christophe Cholet gastiert nach 2014 zum zweiten Mal im Campus. Gegründet 2002 in Auxerre, hat sich zwischen den drei Musikern jenes intuitive Vertrauen und Verstehen entwickelt, das für den freien und doch gebundenen Umgang mit Cholets unkonventionellen Kompositionen erforderlich ist. Jean-Christophe Cholet arbeitet andererseits bereits seit 1996 immer wieder im Duo mit dem Schweizer Ausnahmetrompeter Matthieu Michel und erweitert ab und an sein Trio zum Quartett, mit dem er bislang unerforschte Räume auslotet. Papaux und Känzig gehören zu dem Besten, was es an Rhythmusgruppen in Europa gibt. Sie reagieren gedankenschnell auf die Vorgaben der beiden anderen, die sie mit ihren ureigenen musikalischen Kommentaren und Improvisationen bereichern und ihrerseits – mal behutsam, mal zupackend – die Türen zu Neuem öffnen.

campus inter|national // 140 // blüthner classics

Samstag // 21.10.17 // 19.30 Uhr

Anna Ulaieva (p) | Tamila Kharambura (v) – UA

 

Nach ihrem Solo-Auftritt bei den “Blüthner Classics” 2014 ist die in Graz lebende ukrainische Pianistin Anna Ulaieva dieses Mal mit der Violinistin Tamila Kharambura im Konzert zu erleben. Beide vervollkommnen derzeit ihre Ausbildung an der Kunstuniversität in Graz, sind Preisträger internationaler Musikwettbewerbe und gastieren häufig solo, in Kammermusikbesetzung und mit Orchester auf internationalen Bühnen. Auf ihrem Programm stehen die “Suite im alten Stil” (1977) des russischen Komponisten Alfred Schnittke, die zauberhafte Sonate op. 78/1 von Johannes Brahms, das konzertante Charakterstück “Poème” op. 25 von Ernest Chausson und Richard Strauß’ einzige Violinsonate.

campus inter|national // 142 // blüthner classics

Samstag // 25.11.17 // 19.30 Uhr

Tom Poster (p) – GB

 

„... mit einem Ton, dass man glaubt, in weiche Kissen zu sinken“, schreibt BBC Music über Tom Poster, den international anerkannten Pianisten, der für seine Brillianz und sein ungewöhnlich großes Repertoire gelobt wird. Der Pianist, einst Preisträger des Schottischen Blüthner Klavierwettbewerbs in Glasgow, ist zum 3. Mal bei den „Blüthner Classics“ zu erleben. Neben der Beethoven Sonate in Es-Dur, die für die souveräne Meisterschaft des damals 32jährigen Komponisten steht, Schumanns Waldszenen, den neun Charakterstücken, die er 1848/49 als Zyklus komponiert hat, zwei Balladen von Chopin und dem großartigen Walzer von Ravel, wird er auch Lieder von Gershwin spielen, die er teilweise selbst bearbeitet hat.

campus inter|national // 143 // jazz

Samstag // 09.12.17 / 20.00 Uhr

Vein „Porgy & Bess“ – CH

Michael Arbenz (p) | Thomas Lähns (b) | Florian Arbenz (dr)

 

2006 gegründet, gehören VEIN inzwischen längst zu den „großen“, international anerkannten Klaviertrios auf dem Kontinent. Ein Trio von atemberaubender Kreativität! Dies belegen nicht nur die bislang 12 CDs und die Einladungen zu allen führenden Jazzfestivals in Europa, auch ihre Auseinandersetzung mit dem musikalischen Material von George (Musik) und Ira (Libretto) Gershwins Oper „Porgy and Bess“ spricht überzeugend davon. Neben dem „reinen“ Trio arbeiten VEIN mit einer Reihe ständiger Gastmusiker wie Greg Osby (as), David Liebman (ss, ts) oder Glenn Ferris (tb) zusammen, die Beleg für die Stilbreite der drei Schweizer sind (von Funk und M-Base bis Free).